Umfrage: Ein Drittel der Deutschen ergreift keine Maßnahmen gegen Einbruch

Nicht nur Experten wissen: Mit dem Beginn der kalten Jahreszeit steigt auch das Einbruchrisiko. Denn Einbrecher schlagen fast immer im Dunklen zu. Doch eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov belegt zugleich, das ca. ein Drittel der Bundesbürger praktisch überhaupt keine Maßnahmen ergreift, um Hab und Gut vor Einbrechern und unbefugten Eindringlingen zu schützen. Eine Alarmanlage haben nur 14 Prozent der befragten Haushalte installiert. Warum eigentlich sorgen so wenige Bürger – aber so auch wenige Unternehmer und Betriebe – mit modernen Systemen gegen Einbruch effektiv vor?

Professionelle Alarmanlagen müssen weder teuer noch kompliziert in der Handhabung sein. Dies beweist die BioProtect GmbH mit BioSecure, einem modernen System zur Fernüberwachung sensibler Räume. Das System ist für Privatwohnungen wie auch Gewerberäumlichkeiten oder Büros gleichermaßen geeignet. Was zeichnet BioSecure aus? Ein entscheidender Vorteil ist neben den vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten mit Biometrie- und Videoüberwachungsanlagen vor allem die eingebaute Alarmverifikation über eine direkte Hör- und Sprechverbindung. Kommt es zu einem Zwischenfall, kann der Anwender den Eindringling über das System direkt ansprechen und ermitteln, ob es sich tatsächlich um eine unbefugte Person oder zum Beispiel nur um einen Mitarbeiter der eigenen Firma handelt. Auf diese Weise können ein Fehlalarm und eventuelle Folgekosten vermieden werden. Umgekehrt kann BioSecure auf Wunsch aber auch so programmiert werden, dass bei Auslösen des Alarms in jedem Fall eine direkte Benachrichtigung der Notrufzentrale erfolgt (Überfallfunktion bzw. „Panic-Set“). Das Anwendungsspektrum ist also breit gefächert.

Für Unternehmen, die sich kostenrational und vor allem zeitgemäß vor Einbruch oder auch Vandalismus schützen wollen, bietet die BioProtect GmbH mit BioSecure in fast jedem Fall eine geeignete Lösung.

Weitere Informationen über BioSecure gibt es hier.