Kategorie-Archiv: Aktuelle Nachrichten

Angst vor Einbrüchen dämpfen – durch Gebäudeschutz der Bioprotect GmbH

Die Angst vor Einbrüchen kennt eigentlich jeder – allerdings rückt sie oft in den Hintergrund. In letzter Zeit jedoch scheint die Verdrängung immer schlechter zu funktionieren, denn Einbruchserien werden statistisch immer häufiger und medial präsenter. In einer repräsentativen Online-Umfrage unter 2009 Teilnehmern, die von der Deutschen Presse-Agentur in Auftrag gegeben wurde, gaben über die Hälfte der Befragten an, dass sich ihr Sicherheitsgefühl in Hinblick auf Kriminalität im letzten Jahr verschlechtert habe. Allgemein gefragt haben 27% der Befragten am meisten Angst vor Terrorismus, gleich darauf folgt die Angst vor Einbrüchen (26%). Deutlicher wird es, wenn man das Ergebnis der direkten Frage nach der Angst vor Einbrüchen nimmt: Hier gaben 79% an, darüber zumindest etwas besorgt zu sein. Besonders unter älteren Menschen ist die Angst verstärkt anzutreffen.

Weiterlesen

Gegen die steigenden Einbruchszahlen helfen die vielseitigen Technologien aus dem Angebot der BioProtect GmbH

Hohe Einbruchszahlen betreffen Unternehmen und Privathaushalte – die BioProtect GmbH bietet verschiedenste Gegenmaßnahmen an, um Firmengelände und Geschäftsräume auch nachts und am Wochenende sicher zu machen. In Deutschland werden immer mehr Einbrüche registriert. Die Polizei hat mittlerweile kaum noch Kapazitäten, um diese aufzuklären: die meisten Einbrüche werden lediglich noch aufgenommen und verwaltet. Für Nordrhein-Westfalen allein wird bis Ende 2015 mit 65.000 Einbrüchen gerechnet – über 12.000 Einbrüche mehr als im Vorjahr.

Weiterlesen

Herbstzeit ist Einbruchszeit – die BioProtect GmbH bietet Schutz

Auch wenn statistisch gesehen jede Privatwohnung und jede Gewerbeimmobilie Tag und Nacht zum Ziel unerwünschter Besucher werden kann, so gibt es doch einige besonders anfällige Objekte und Zeiten, an denen Einbrecher besonders gerne zuschlagen. Den Aufzeichnungen der Polizei in Nordrhein-Westphalen zufolge, sind vor allem Immobilien in überschaubaren Gegenden mit Autobahnanschluss einem erhöhten Risiko ausgesetzt: Hier gibt es die besten Voraussetzungen, damit die Täter ungesehen zuschlagen und schnell wieder verschwinden können.

Weiterlesen

Einbruchsschutz: Innenminister fordert finanzielle Anreize für Hausbesitzer, die sich schützen wollen – die BioProtect GmbH informiert

Laut neuester Zahlen aus dem Landeskriminalamt gab es für das Bundesland Bayern 2014 bei den gemeldeten Einbrüchen einen Zuwachs von ganzen 28,6%. Leider entspricht diese Zahl dem bundesweiten Trend der letzten Jahre. Dagegen scheint es bei Hausbesitzern und Mietern nach wie vor nicht im Trend zu sein, ausführliche Vorkehrungen zu treffen, um Einbrecher abzuschrecken. Maßnahmen, wie der Einbau spezieller Türschlösser und Alarmanlagen, werden nur selten umgesetzt und wenn, dann häufig nachlässig. Statt strategisch vorzugehen, sich über die verschiedenen Möglichkeiten und Alarmsysteme zu informieren, greifen viele Verbraucher oft zu dem, was der Baumarkt gerade im Angebot hat – Hauptsache einfach und günstig. Weiterlesen

Einbruchszahlen: In Baden-Württemberg 19,4% mehr Einbrüche als im Vorjahr – Alarmsysteme der BioProtect GmbH bieten Schutz

Wie in den acht Jahren davor, gab es auch 2014 einen weiteren großen Anstieg der Einbruchszahlen in Baden-Württemberg – so die aktuelle Kriminalstatistik. Darin ist von insgesamt 13.500 gemeldeten Delikten die Rede. Gefasst wurden allerdings nur 1.258 Täter, was sich auch mit der Professionalisierung der Banden erklären lässt. Einbrüche geschehen selten spontan, sondern sind viel mehr das Resultat ausführlicher Planung und Organisation. Dabei wird auch einbezogen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, auf frischer Tat ertappt zu werden – derzeit fällt sie eher gering aus. Weiterlesen

BioProtect GmbH informiert: Einbruchsrisiko in Bayern bleibt auf hohem Level – Regierung rät zu Sicherheitsmaßnahmen

Eine Trendwende in Sachen Einbruchskriminalität lässt laut aktueller Statements der bayerischen Staatsregierung weiter auf sich warten, und das trotz hoher Wachsamkeit und teils starker polizeilicher Präsenz. Obwohl derzeit noch keine offiziellen Zahlen vorliegen, rechnen die zuständigen Behörden auch für 2014 mit einer weiteren Steigerung der Einbruchsziffern, nachdem bereits 2013 ein erheblicher Anstieg um 11,8 Prozent auf insgesamt 6.000 Einbrüche zu verzeichnen gewesen war. Das Täterspektrum reicht der Landesregierung zufolge von Gelegenheitseinbrechern bis hin zu Tätern aus dem Umfeld der organisierten Kriminalität.  „Wir setzen alles daran, bei der Einbruchskriminalität endlich eine Trendwende zu erreichen“, verspricht Innenminister Joachim Herrmann von der CSU in einer aktuellen Pressemeldung.

Weiterlesen